Zweierrudern, weitere Informationen

Liebe Ruderkameradinnen und Ruderkameraden,

 

wie schon früher berichtet sind wir im steten und regen Kontakt mit dem Landessportverband und den beiden Ministerien (Sport, Soziales), um weitere Möglichkeiten für unseren Rudersport zu bewerben.

Stand heute sieht es jedoch nach wie vor so aus, dass wir keine offizielle Genehmigung für das Zweierrudern für nicht Haushaltsangehörige erreichen werden können. Unsere Argumente, insbesondere dass es im öffentlichen Raum als unserem Ruderrevier durchaus solche Personenkonstellationen geben darf, finden bislang leider keine Zustimmung. (So ist die Situation übrigens auch in vielen anderen Bundesländern (noch).

Auf unsere Zustimmung und Bitte hat der Deutsche Ruderverband eine Bewerbung für den Mannschaftssport an das hiesige Staatsministerium versendet. Inwieweit die Ansprache durch den Spitzensportverband bei uns im Land Beachtung und Gefallen finden wird bleibt indes abzuwarten.

 

Bitte geben Sie uns als Landesruderverband Baden-Württemberg bei Gelegenheit nochmals eine Rückmeldung zu Ihren Gesprächen und der Situation bei Ihnen vor Ort.

 

Als Bürger nehmen wir in diesen Tagen die stufenweise Lockerung der Restriktionen wahr und wir sind trotz der immer noch bestehenden starken Einschränkungen guter Dinge, dass sowohl der Mannschaftssport als auch erste Wettkämpfe bald wieder möglich sein werden. Zu unseren Landesmeisterschaften wird es in den kommenden Tagen abermals interne Beratungen geben. Wir informieren Sie alsbald zu einem eventuellen Trend, ob und in welcher Form diese Meisterschaft stattfinden könnte.

Sinngemäß gilt dies auch für den Landesrudertag 2020.

„Challenge“ der Landesruderjugend: in den kommenden Tagen beginnt für U15-Jahrgänge ein Wettbewerb zur Unterstützung der sportlichen Jugendarbeit in Ihren Vereinen. Ausschreibung und Teilnahmebedingungen gibt es kurzfristig hier auf der Website und separat per Emailverteiler über den Landesjugendleiter.

Die drei traditionellen sog. Herbstregattaveranstalter sind vereinsintern und untereinander im Kontakt, die Entwicklung der Lockerungen hinsichtlich der Durchführung der Regatten zu verfolgen und voneinander Lösungsansätze zu lernen. Als Landesruderverband begleiten wir die Veranstalter und unterstützen mit Informationen.

Regattaplanungen (Landesmeisterschaften, Herbstregatten) gleichen wir ab mit der geplanten Ersatzveranstaltung der ausgefallenen nationalen U17/19/23-Meisterschaft: das alternative Bundesfinale (Arbeitstitel) wird voraussichtlich Mitte Oktober stattfinden, zuvor sind zur Teilnehmerreduktion wegen sehr wahrscheinlich dann immer noch bestehenden Limitierungen bei der Veranstaltungsgröße Qualifikationen fürs Bundesfinale angedacht. Die Planungen für das Bundesfinale sind indes wegen der Unsicherheit der einzuhaltenden Beschränkungen zurzeit müßig und vage.

Zu allen Themen und bestehenden Problemen in Ihren Vereinen freuen wir uns auf Ihre Rückmeldungen!

 

Freundliche Grüße

Uwe Gerstenmaier
Vorsitzender

 
 
Foto: Christiane Quirin

Zurück