Rudern im Winter

19.12.2021 10:01

Dieser Tage lockt das Wetter wahrscheinlich kaum jemanden auf's Wasser, aber es wird auch wieder sonnigere oder zumindest trockene Tage geben. Und da muss auch jeder selbst entscheiden, ob man bei winterlichen Temperaturen auf's Wasser möchte. Sicher ist, dass beim Kentern fast immer der Kopf kurzfristig unter Wasser gerät. Dabei besteht dann im Winter immer die Gefahr eines Kälteschocks, was viel gefährlicher, als eine reine Unterkühlung ist.

Wenn man als einzelnes Boot unterwegs, besteht auch kaum Hoffnung auf schnelle Hilfe. Im Einer sowieso, aber auch in Mannschaftsbooten, denn die Mitruderer sind im Ernstfall wahrscheinlich genügend mit sich selbst und dem eigenen Überleben beschäftigt.

Vorsichtig rudern und noch öfter umdrehen und auf Treibholz z.B. achten ist sicher hilfreich.

Und im Ernstfall immer am Boot bleiben! Nie versuchen, alleine an Land zu schwimmen!

Im kalten Wasser hat man ganz schnell keine Kraft mehr zum Schwimmen und die warme Winterkleidung saugt sich u.U. mit Wasser voll.

 

Links zu weiteren Sicherheits-Tipps beim Rudern:

 

https://www.rudern-in-stuttgart.de/sicherheit/
https://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/erste-hilfe/erfrierungen-und-unterkuehlungen/
https://www.kanu.de/Hypothermie-der-gefaehrliche-Fall-ins-kalte-Wasser-77423.html
https://www.sicher-rudern.de/
https://krg1891.de/Kaltes_Wasser.pdf
https://www.rish.de/rudern/bootsobleute/kaltes-wasser/
http://vor2013.rudern-in-berlin.de/info/winterrudern_web.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=qlNWwu1e2bs&t=362s
https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/das-passiert-in-deinem-koerper-bei-einem-kaelteschock/

 

 

(Text: Bernd Attner, Karlsruher Ruder-Verein Wiking / Foto: pixabay)

Zurück