LRV Baden-Württemberg > Ruderjugend > Berichte > Berichte Ruderjugend

Halle der Bodelschwinghschule bebte

20 Mannschaften mit je drei Schülern der Bodelschwinghschule und einem Aktiven des Ruderclubs traten an um in der Mehrzweckhalle der Schule alles aus sich heraus zu holen. Je zwei Teams á vier Jugendlichen fuhren auf den acht vom Ruderclub gestellten Ruderergometern. Mit einer eigens dafür entwickelten Software wird sekundenaktuell die Durchschnittsgeschwindigkeit eines jedes Teams errechnet und mittels eines Beamers als Boot sichtbar auf einer Leinwand dargestellt. So fahren die Teams quasi „real“ in zwei Booten gegeneinander, für alle Zuschauer sichtbar. So still es jeweils kurz vor dem Start im Saal war, so lautstark wurde es nach dem Startsignal. Die begeisterten Anfeuerungen der Teams waren unvergleichlich emotional, laut und enthusiastisch. Der akustische Höhepunkt wurde durch einen kleinen „Unfall“ hervorgebracht: Ein Schüler fiel während des Rennens vom Ergometer und fand den Weg nicht wieder zurück. Steffi Filbert vom RCN reagierte am schnellsten, rannte zum frei gewordenen Ergometer und begann mit dem Rest des Teams eine wilde Aufholjagd. Zwischenzeitlich gut 40 Meter zurück gefallen, wurden sie von allen Schülern und Zuschauern auf den Rängen ins Ziel gebrüllt. „Diese gemeinsame Begeisterung und Freude kann man nur hier erleben“ meinte Hans Willi Kies, der Organisator der Kooperation seitens des Ruderclubs.

Kai Vajen, Lehrer der Bodelschwingh-Schule, zeigte erneut sein Talent eine solche Veranstaltung zu moderieren und alle Beteiligten einen ganzen Vormittag bei der Stange zu halten. In diesen drei Stunden fuhren alle Teams je einen Vorlauf und ein Finale, das jeweils aufgrund der Vorlaufzeiten gesetzt wurde. Pro Finale gab es eine goldene und eine silberne Medaille. Schulleiterin Frau Barbara Andreas, Sascha Hustoles, Regionalleiter Sport des staatlichen Schulamts und zugleich A-Trainer des RCN, sowie Bürgermeisterin Annette Bürkner waren bei den Rennen sowie der Siegerehrung mit dabei und rundum begeistert von der gelungenen Veranstaltung und dem selbstverständlichen und entspannten Miteinander aller Jugendlichen. „Schön zu sehen war, dass bei dem Rudercup Inklusion mal andersherum statt fand. Die 20 Aktiven des RCN wurden von den Bodelschwingh-Schülern in ihre Gemeinschaft integriert“, waren sich Kies, Vajen und Hustoles am Ende des 6. Rudercups der Bodelschwinghschule und des Ruderclub Nürtingen einig.

(Text: Gisbert Zahn / Foto: Madita Keller)

Zurück